Digital Gleisplan Spur N

Heute mal eine Überlegung ob es einen digital Gleisplan in Spur N gibt!? Logische erste Anwort: nein. Eigentlich lassen sich alle Gleispläne sowohl analog wie auch digital verwirklichen.

Oft taucht aber die Frage auf, gerade bei Neueinsteigern, soll ich direkt digital fahren oder erstmal analog. Und hier rate ich meistens zu digital. Gerade wenn man von Elektronik, Relaisschaltungen, Reedkontakten, etc keine große Ahnung hat. Hier bietet doch der Digitalbetrieb einfachere Möglichkeiten wenn man einmal die Logik von Decodern und Gleisbesetztmeldern so wie Kehrschleifenmodulen verstanden hat. Und diese ist nicht wirklich schwer.

Gehen wir mal in die Grundüberlegung vieler Modellbahnern bei der Gleisplanung. Oft hört man: “Ich will wenigstens zwei oder noch mehr Züge gleichzeitig fahren”. Dazu kommt dann oft noch der Wunsch nach einer Nebenbahn, einem BW, möglichst noch einen Hafen und Industriegleise. Am besten noch ein Ablaufberg und, und, und. Das ganze natürlich auf so 2 bis 3 qm Fläche.
Wir bleiben mal bei dem Wunsch nach zwei oder mehr Zügen so wie ein paar Industrieanschlüssen, was auf dieser Fläche auch machbar ist.

Kleiner Gleisplan / Skizze

Hier zu dem Thema mal ein kleiner Gleisplan. Nichts tolles, aber es reicht zur Darstellung der Unterschiede zwischen Analog- und Digitalbetrieb. Ob es jetzt noch rauf und runter, in Berge oder Schattenbahnhöfe geht ist hier weniger relevant.

Wie oben geschrieben wollen wir ja wenigsten zwei Züge fahren lassen. Da wir Rechtsverkehr wollen, fährt also normalerweise der äußere Kreis gegen den Uhrzeigersinn, der innere mit dem Uhrzeigersinn. Dies ist hier erstmal grundsätzlich möglich, auch im Analogbetrieb. Nehmen wir bei Analogbetrieb jetzt nur einen Trafo, ist das schon recht schwer. Man müßte die Gleise pro Kreis umpolen. Eher würde man diese Anlage mit zwei Trafos betreiben und dann zwei Stromkreise anlegen. Hier dargestellt in grau und rot. An den Übergängen von den Stromkreisen muß dafür eine Isoliverung der Schienen erfolgen.
Wer jetzt nur die Anschlußgleise haben möchte damit es schön aussieht und ansonsten seine zwei Züge nur im Kreis fahren lass will wäre hiermit wohl zufrieden. Ob es dann nach 10 Min rumkurven noch interessant ist, bezweifel ich.
Stellen wir uns jetzt doch mal vor, wir haben einen kleinen Güterzug, der die Gleisanschlüsse von den Fabriken bedienen soll. Dieser Zug kommt von links in den Bahnhof (also aus dem roten Kreis). Schalten wir jetzt die Weichen so, dass dieser auf das oberen Bahnsteiggleis gleitet wird gibt es das erste Problem. Der Übergang von rot auf grau. Fährt im grauen Kreis immernoch der Zug im Uhrzeigersinn wird unsere Lok genau am Übergang von rot zu grau stehenbleiben. Warum? Weil der graue Kreis der Lok sagt, fahr mit dem Uhrzeigersinn, der rote aber sagt, fahr gegen.
Gut, nun könnten wir ja den Zug auf dem grauen Kreis oben stehen lassen. Richtig, geht, drehen wir aber jetzt so am Trafo, dass der Güterzug richtig auf Gleis 1 fahren kann, wird der Zug den wir oben hingestellt haben ebenfalls rückwärts fahren, nämlich auch gegen den Uhrzeigersinn.
Die einige Möglichkeit die wir hätten, wäre dass wir den Zug der normal auf diesem Kreis fährt durch Trennstelle stromlos schalten (durch Relais oder Schalter).
Dies ist zwar auch machbar, erfordert aber schon zusätzlichen Verdahtungs- und Schaltaufwand und hat den Nachteil, dass der Zug immer an einer Bestimmten Stelle stehen muß.
Bei Digitalbetrieb habt ihr keine Stromkreise die die Lok steuern. Hier erhält jede Lok über die Schiene den Fahrbefehl durch die Zentrale und auch in welche Richtung gefahren wird. Ihr bräuchtet also bei diesem Gleisplan keine Isolierung der Gleise und auch keine Trennstellen um ein Gleis stromlos zu schalten.

Was heißt das jetzt für die Planung von Gleisplänen, gerade wenn ich digital fahre?

Gerade im Digitalbetrieb sind die Rangierfahrten oder auch Fahrten in entgegengesetzte Richtung extrem einfach. Plant nicht nur den Kreisverkehr oder den reinen Hundeknochen. Fahrende Züge sind zwar immer schön, aber plant Euch Abwechslung mit ein. Zerlegt mal Züge. Im o. g. Beispiel könnten weiter die zwei Züge kreisen und ihr bedient über das Gleis 1 die Industrieanschlüsse.
Ist euch mal aufgefallen, dass es auch auf freier Strecke zwischen den zwei Gleisen Verbindungen in der Realität gibt? Es kann ja mal sein, dass ein Problem auf einem Gleis ist, so können die Züge über das Gegengleis umgeleitet werden.

In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Spass beim eigenen Planen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.